CHARLOTTENWALK 26.11.2022 - Galerierundgang Berlin

Tour Savignyplatz 591, 10623 Berlin, DE

In Charlottenburg-Wilmersdorf entwickelt sich die Galerienszene stetig weiter. Die Mischung aus namenhaften Galerien und jungen, noch unbekannten Galerien macht den CHARLOTTENWALK zu einem spannenden Erlebnis.

Autor: Menroing & Marketing für Künstler und Kreative

Home | Charlottenwalk - Galerienrundgang Charlottenburg-Wilmersdorf

Home | Charlottenwalk - Galerienrundgang Charlottenburg-Wilmersdorf

Am 26. November 2022 findet der nächste Galerierundgang Charlottenburg-Wilmersdorf statt, bei dem...

Website besuchen

39 Stationen

68 Projects | Johanna Reich - Before the Storm

Fasanenstraße 68, 10719 Berlin, DE

GALERIE PROBST | Papierzauber

Suarezstraße 55, 14057 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: Ab 17. November, 18:00 Uhr

6 Künstler und Künstlerinnen
mit Ihren ganz unterschiedlich kreativen Arbeiten auf und mit Papier.

FuXiaotong: Perforationen in Xuan-Papier I Karl Kunz: Bleistift auf Zeichenkarton I Gabriele Hiller: Sumpfkalk auf handgeschöpftem Seidelbastpapier I Mariella Kerscher: Bleistift und Buntstift auf Papier I Julia Sossinka: Raum-Installation aus Aquarell-Papier I May Carro Cabaleiro: Hochpigmentierte Farben auf selbst entwickeltem, lichtdurchlässigem Papier.

GALERIE MICHAEL JANSSEN | Yonamine - Parla_Mute / Iabadiou Piko

Bleibtreustraße 1, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 16. September—17. Dezember 2022

In PARLA_MUTE, seiner ersten Einzelausstellung bei Michael Janssen Berlin, zeigt Yonamine (1975 in Luanda) unter anderem eine Serie von Postern, Siebdrucken und großformatigen Collagen. Die für die Ausstellung geschaffenen Arbeiten basieren auf einer Reihe von ‚Phrasen‘ und grafischem Material, die er einmal mehr sprichwörtlich auf der Straße aufgeschnappt und gesammelt hat. Diese werden durch die Methode des ‚Remix‘ unaufhörlich verändert und münden in einem Gesamtkunstwerk, das den gesamten inneren und äußeren Galerieraum mit einbezieht.

GALERIE KAJETAN | Birte Horn – Extended / Gisela von Bruchhausen - Contained

Grolmanstraße 58, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 26 November 2022 – 28 Januar 2023
Opening reception: Friday, 25 November 2022, 6–9 pm

Duo-Ausstellung / Duo exhibition:

Birte Horn | Extended
Gisela von Bruchhausen | Contained
Special Opening Hours: Galerierundgang Charlottenwalk | Saturday, 26 November 2022, 11 am – 7 pm


GALERIE KORNFELD | Rusudan Khizanishvili – Beauty and the Beast

Fasanenstraße 26, 10719 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 5. November – 7. Januar 2023

Die Galerie Kornfeld freut sich sehr, die Ausstellung „Beauty and the Beast“ mit neuen Werken der georgischen Künstlerin Rusudan Khizanishvili zu präsentieren.

In ihren neuen Bildern lädt uns die Künstlerin Rusudan Khizanishvili durch ihre traumhaften Portale in eine Welt ein, in der sich die Figuren mit der Natur verflechten und der Realität und der Zeit entfliehen. Eine farbenfrohe Reise, die Weiblichkeit, Mythos, Natur und Identität in ruhigen, fast meditativen Kompositionen von leidenschaftlicher und zugleich melancholischer Intensität vereint. Die Künstlerin experimentiert mit der Wahrnehmung und den Dimensionen ihrer manchmal verborgenen Symbolik und fordert die Betrachter*innen auf, genau hinzusehen. Ihre Werke sind subjektiv.

MOMMSEN 35 | Dania Weiner – Into thin air

Mommsenstraße 35, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 26. November 2022 - 21. Januar 2023

Mommsen35 is pleased to announce the opening of INTO THIN AIR, a solo exhibition by Israeli born, Berlin based artist Dania Weiner.
A gatherer of things and a messy archivist, the artist creates figurative works that relate to the nature of her collection. The artwork clearly references the collection, while always aware of the personal and political values reflected in it. The pieces are a sublimation of the archive without seeking to form a historical or linear path. And so, a mash up is created; prints and paintings of the Zionist society from the Artist's home town mix together and intertwine with architectural structures, Nazi Templers in Palestine, army training scenes, fauna, and post-war imagery.

A series of drawings, paintings and textile works form a surrealist portrait of the past, a fragmented inspection of the past imagining the future, or maybe it's the other way around.

GALERIE MOND FINE ARTS | Rosa von Praunheim | Nackte Männer - nackte Tiere

Bleibtreustraße 17, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 12. November bis 11. Dezember 2022

Rosa wird 80

Am 25. November 1942 kam Rosa von Praunheim im Staatsgefängnis von Riga zur Welt. Seine zweiten Eltern klauten ihn aus einem Krankenhaus in Lettland und nahmen ihn mit nach Berlin, später nach Frankfurt am Main, in den Stadtteil Praunheim.

Mit 20 studierte er in Berlin freie Malerei, fing an Gedichte zu schreiben und machte 1967 seinen ersten Kurzfilm. 1970 drehte er die Klassiker „Die Bettwurst“ und „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“. „Nicht der Homosexuelle…“ initiierte über 50 Schwulengruppen und war der Beginn der neuen deutschen Schwulenemanzipation.
...

GALERIE MUTARE | Realistisch und surreal - Albrecht Tübke und weitere...

Giesebrechtstraße 12, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 04. November 2022 - 28. Januar 2023

Realistisch und Surreal

Albrecht Tübke
Filip Kalkowski
Bettina Moras
Marina Apud Schneider
Klaus Zeitz

"Verfremdet Bekanntes in Gegensätzlichkeit zu der Wirklichkeit in all ihrer Schönheit zeigen die Arbeiten von Albrecht Tübke, Flip Kalkowski, Bettina Moras, Marina Apud Schneider und Klaus Zeitz. (...)"

JRGALLERY | JAPAN

Goethestraße 81, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 04. November - 22. Dezember 2022

JAPAN mit Werken von Astrid Köhler, Nina Maron, Ewen Gur, Skenar73 und Nuno Raminhos

Es gibt Ausstellungen, mit denen sich das Bild der Galerie besonders verändert. Die unter dem Titel "Japan" enstandenen Werke lassen nicht nur in dieser Beziehung keine Wünsche offen. Seit fast zweihundert Jahren verändern japanische Motive und Techniken das Denken und Handeln europäischer Künstler, angefangen mit van Gogh, Manet, Monet.. Das war nicht nur der Neugier auf die Werke nach fast 250 jähriger strikter Isolation geschuldet, sondern auch der Eleganz, Exotik, Erotik und Farbigkeit der Werke, die seit Anfang des 19. Jahrhunderts nach Europa gelangten. Vor allem Holzschnitte sorgten für eine schnelle Verbreitung. Die im 17. Jahrhundert in Japan gebräuchliche Drehbühne wurde auch zur großen Freude von Max Reinhardt im Berliner Theater Standard, Puccinis Madame Butterfly errang einen Erfolg nach dem anderen und japanische Gärten kamen in Mode.

STUDIO 4 BERLIN | Corell Corell – New Collection

Krumme Straße 35-36, 10627 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 26.11. bis 22.12.2022
Eröffnung & Charlottenwalk: 26.11.2022, 12 bis 18 Uhr

Correll Correll

Die Zwillingsschwestern Daphne und Vera Correll teilen sich ihre Leidenschaft für Textilien, Objekte, Formen und Farbe. Mit dem Designkollektiv Correll Correll experimentieren und entwickeln sie stets neue Arbeitsprozesse. Nach über einem Jahrzehnt in New York City zeigen Sie nun zum ersten mal ihre aktuellen Arbeiten wieder in Berlin. Correll Correll's Vision basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz an Modedesign. Vom ersten Entwurf zur kompletten Herstellungsweise und Reproduktion geht es darum, Konzept und Ästhetik mit sozialen Aspekten und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen - die Verwendung von recycelten Materialien und Bio-Stoffen, experimentelle Ansätze an traditionelle Produktionsformen, lokale Lieferanten und Manufakturen sind nur einige der relevanten Aspekte und Methoden.
Ihre kreative Vision basiert auf der Neuinterpretation und Rekontextualisierung traditioneller Handwerksformen wie Färben, Keramik, Stricken oder Weben und ist das Ergebnis ihres lebenslangen gemeinsamen Spiels mit Farben und geometrischen Formen.

SCHMALFUSS BERLIN – CONTEMPORARY FINE ARTS | Reinhard Stangl – Alles in allem

Knesebeckstraße 96, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 26. November 2022 - ...

„Langsam aufwachen dunkle Tage lieben
die ersten Schritte gegen den Wind
Sehen und Wissen
Keine Hintergedanken. Keine Missgunst.
Keine einfache Wahrheit.
Kein Neid.
Verschweige alles
Das große Staunen,
achte auf die Zeichen
Verschwende dein Talent
Lass dich ablenken
Misstraue dem Erfolg
Suche den Raum.
Nimm das Scheitern
Lerne das Unlernbare
Gehe Umwege
Reise durch die Welt
an der Seite der Frauen Sag der Zeit Lebewohl
Kehr ein,
wo Du Lust hast
Erlebe die Einsamkeit
Zieh weiter
Folge mir durch
die Städte“

Zitat: REINHARD STANGL angeregt durch einen Text von Peter Handke

GALERIE SPRINGER BERLIN | 10 Jahre– Jubiläumsausstellung

Fasanenstraße 13, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 20. September – 28. Januar 2023

Wir freuen uns, Sie zu unserer Gruppenausstellung anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Galerie Springer Berlin einzuladen. Als wir vor 10 Jahren die Galerie in ihrer heutigen Form eröffneten, basierte sie auf der 20-jährigen Erfahrung von Robert Springer in der Galeriearbeit, die auf eine lange Familientradition zurückgeht. Die Entscheidung, die Galerie gemeinsam mit Heide Springer zu führen, führte zu einer Neuausrichtung des Galerieprogramms auf die Fotografie.

STIFTUNG KUNSTFORUM BERLINER VOLKSBANK | Aufbrüche. Abbrüche. Umbrüche. Kunst in

Kaiserdamm 105, 14057 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 25. August – 11. Dezember 2022

Die Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank zeigt zusammen mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin im Herbst 2022 Aufbrüche. Abbrüche. Umbrüche. Kunst in Ost-Berlin 1985-1995. Beide Institutionen stellen damit nicht nur eine spannende Dekade in der Kunst in den Mittelpunkt, sondern gleichzeitig zwei wichtige Kunstsammlungen in Berlin. Mit Beispielen aus den umfangreichen Beständen der Kunstsammlung der Berliner Volksbank und des Stadtmuseums Berlin wird anhand von 57 Künstler:innen auf die lebendige und vielfältige Kunstszene Ost-Berlins in der Vor- und Nachwendezeit zurückgeblickt. Die Ausstellung ist an drei Orten zu sehen: in der Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank in Charlottenburg und an zwei Standorten der Stiftung Stadtmuseum Berlin in Mitte, dem Museum Nikolaikirche und dem Museum Ephraim-Palais.

In der Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank werden Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Fotografien von rund 25 Künstler:innen ausgestellt. Mitte der 1980er-Jahre begann der Aufbau der heutigen Kunstsammlung der Berliner Volksbank, die bereits vor der Wende sowohl West- als auch Ost-Berliner Künstler:innen und zeitgenössische Kunst aus der DDR umfasste. Die Kunst der 1980er- und 1990er-Jahre bildet dabei einen besonderen Schwerpunkt. (...)

TAUBERT CONTEMPORARY | Julia Gruner – Allergic to peanuts

Knesebeckstraße 90, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 11 November 2022 – 21 Januar 2023

Julia Gruners erste Einzelausstellung bei Taubert Contemporary umfasst drei Werkgruppen, die verdeutlichen, dass die Künstlerin konsequent das Medium Malerei hinterfragt. Die Basis dafür bildet ein genuines Interesse an verschiedensten Materialien, die Gruner akribischen Materialexperimenten und -analysen unterzieht. Die Neugier gegenüber den Kernbestandteilen ihres Mediums, reicht dabei bis in die Makroebene von Farbstofflichkeiten hinein. Mit der Lust an der beständigen Transformation dringt sie damit bis zu den malerischen Parametern selbst vor.

UEKERMANN KUNSTHANDEL | Karol Bethke

Schlüterstraße 55, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: Ab 15. September 2022 - ...

MALTE UEKERMANN KUNSTHANDEL legt einen Schwerpunkt auf die abstrakten Positionen der deutschen Kunst nach 1945 - Informel, Zero, Hard Edge. Es werden ausgewählte Arbeiten von Künstlern wie Willi Baumeister, Heinz Mack, Otto Piene, Georg Karl Pfahler, Günther Uecker und Fritz Winter gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Werk von Leo Erb, der sich zeitlebens mit der Farbe Weiß und der Linie befasst hat. Neben diesen abstrakten Positionen sind auch immer wieder ausgesuchte Werke des Deutschen Expressionismus, wie Ernst Ludwig Kirchner und August Macke, teil des Ausstellungsprogramms. Seit Juni 2018 ist MALTE UEKERMANN KUNSTHANDEL in der Schlüterstrasse Nummer 55 in Berlin-Charlottenburg zu finden. Hier werden wechselnde Ausstellungen aus dem Programm, aber auch weitere ausgewählte Positionen, präsentiert. MALTE UEKERMANN KUNSTHANDEL ist auf den großen deutschen Herbstmessen - Highlights. Internationale Kunstmesse München und Cologne Fine Art in Köln - vertreten.

GALERIE WESTPHAL | Neue Bilder von Hermann Reimer und Andreas Amrhein – Kann man

Ludwigkirchstraße 8, 10719 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 25. November 2022 - 15. Januar 2023

Hermann Reimers Interieurs beschreiben ineinander übergehende Innen- und Außenräume. Die Bilder zeigen oft bühnenartige Räume, mit und ohne menschliche Figuren, die durch Ornamente und Über- lagerungen verfremdet sind. Mobiliar, Alltagsobjekte und großflächige Dekore verweisen stilistisch scheinbar auf eine vergangene Zeit, obwohl ihnen Abbildungen aus der Gegenwart zugrunde liegen. Die collagen- artig kombinierten Elemente haben oft Zitatcharakter und gehen komplexe, pointiert überzogene Beziehungen ein. Charakteristisch sind Bildpartien, in denen sich die dargestellten Dinge und Personen aufzulösen scheinen und Vordergrund und Hintergrund nicht zu unterscheiden sind.

BU: Hermann Reimer "black hole in one"

WICHTENDAHL GALERIE / GALERIE INGA KONDEYNE - Stadt, Land, ...

Carmerstraße 10, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 29. Oktober - 17. Dezember 2022

Stadt, Land, …
Eve Aschheim, Esther Glück, Katrin Günther, Ulrike Heydenreich, Ralph Petschat, Annette Schröter

Wild durcheinander liegende und stehende Stäbe, Ebenen und Bauten bilden gewagte Konstruktionen auf den großformatigen Tuschezeichnungen von Katrin Günther. Es sind von der Realität inspirierte, in der künstlerischen Umsetzung jedoch frei inszenierte Stadtlandschaften. Die Architekturen wachsen dynamisch immer höher und weiter, streben dem Himmel zu. Viele Gebäude balancieren wie schwebend auf den Stäben. Die Zeichnungen erscheinen als Momentaufnahmen eines fragilen Systems. Schon eine geringe Veränderung droht alles zum Einsturz zu bringen. (...)

Z22 GALERIE | WERKSCHAU #3 – Fotografie, Crossover und Digitales

Zähringerstraße 22, 10707 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 15.Oktober 2022 - 07. Januar 2023

In der dritten Werkschau sind Arbeiten der Künstler*innen zu sehen, die schon einmal in der Galerie ausgestellt wurden und vielversprechende Neuentdeckungen.

MIT DABEI: ASTRIDXAIM | KATERINA BELKINA | DANIELLE BENVENUTO | JEAN-LOUIS BERTUCCELLI | DANIEL BISKUP | HARDY BRACKMANN | PER CHRISTIAN BROWN | STEPHANIE CORNFIELD | CHRISTOPH DAMM | DANIT | GOTT & GILZ | DIRK KRÜLL | TATJANA LEE | FRANK MASSHOLDER | JOHANNES NEUHANN | KATERINA PODOBED | IRA ROKKA | MONIKA ROSS | REBECCA SANDERS | ÖZLEM SARIYILDIZ | JAN SOBOTTKA | CYRILL TOBIAS | KURT WOLDMANN

HILLECKES GALLERY | Eliska Bartek – Beauty strikes back

Wielandstraße 30, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 12. November 2022 – 14. Januar 2023
Vernissage: Samstag, den 12. November 2022, um 19 Uhr. Die Künstlerin wird anwesend sein.

Beauty Strikes Back

Die Schönheit schlägt zurück, aber geziemt sich das? Besteht die Aufgabe von etwas Schönem doch darin, uns zu betören. Und warum muss sie das überhaupt, und wer hat als erstes zugeschlagen? Was also ist los in der Ausstellung der Künstlerin Eliška Bartek, die diesen Titel trägt ‚Beauty Strikes Back‘?
Bartek traut sich an florale Stillleben. Ein ungeheures Wagnis in üppiger Blüte und Farbpracht. Wird man ihrer gewahr, begehrt man sie augenblicklich. Worin liegt also das Risiko? Das Risiko liegt seit der Postmoderne darin, dass Schönheit in der Kunst nicht mehr sein darf, außerdem verbirgt sich in ihr die Gefahr zum rein dekorativen Objekt zu werden. Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Deko und wer entscheidet das, wenn nicht wir selbst? Wir, die Betrachter:innen und genau aus diesem Grund spielt Bartek den Ball zurück. Die Käufer:innen ihrer Werke können die Entscheidung nach Ankauf selbst treffen, ob sie die florale Pracht so belassen oder, ob sie das Kunstwerk durch die Künstlerin einem modernistischen Zerstörungsprozess unterziehen lassen möchten. Beauty strikes Back vs. Conceptual thinking is all what counts.

HAVERKAMPF LEISTENSCHNEIDER | Daniel Hauptmann – A Town With An Ocean View

10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 21. Oktober - 26. November 2022 (Finissage)

„Ich erinnere mich immer noch an den knarzenden Kleiderschrank, mit einer Gravur darauf, in der Form einer Pinie. Oder der gelbe Linoleumboden, den es schon längst nicht mehr gibt. Der Wind vom rumpelnden Ventilator roch nach tiefstem Sommer; vorm Gerät meine Großmutter, die stets irgendetwas in der Hand hielt und irgendeine Arbeit verrichtete. Hin und wieder schaute sie mich, den kleinen Knirps, an und erzählte mir von diesem und jenem. Ich erinnere mich an all diese Geschichtchen; in der Tat kommt es mir so vor, als hätte ich all die Momente bei meiner Großmutter, die Geschichten und Unterhaltungen, all die betagten Möbel, die den Raum füllten, und den Raum selbst scheinbar grundlos, jedoch unendlich gerngehabt. (...)"

Eine junger Künstler, der zwischen zwei extremen Kulturen zu Hause war und in seinen Arbeiten verschiedene Polaritäten ergründet und hinterfragt.

GALERIE MAX HETZLER | Hans Hartung

B1 79, 10785 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 11. November 2022 - 14. Januar 2023

GALERIE ALBRECHT| Toenges, Raku und Oribe Malerei und japanische Teeschalen

Bleibtreustraße 48, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 15. Oktober – 26. November 2022 (Finissage)

Mit Arbeiten von
Kouemon Kato, Shigetoshi Nakazato, Juemon Kato, Naokata Ueda, Houemon Kato, Kihei Takiguchi, Rakustudio Waraku 8th Motoo Kawasaki & Michael Toenges

ANAHITA CONTEMPORARY | Woman Life Freedom

KantGaragen Etage 4, Kantstraße 126/127, 10625 Berlin
Ausstellungsdauer: 11. November – 03. Dezember 2022

Seit rund zwei Monaten gehen die Menschen im Iran auf die Straße und bewegen mit ihrem mutigen Kampf und ihrer Unermüdlichkeit. Wir wollen mit dieser Veranstaltung ein weiteres Schlaglicht darauf werfen und laden Sie herzlich zu unserem Abend mit dem Titel "Woman Life Freedom“ ein. Die Kulturveranstaltung widmet sich dieser aktuellen Frauen- und Menschenrechtsbewegung im Iran und blickt dabei auch auf uns in Deutschland. Bei einem Talk mit prominenten Gästen aus Kultur, Gesellschaft, Politik werden relevante Aspekte des aktuellen Geschehens diskutiert.
...
Über die Veranstaltung hinaus, soll eine Plattform geschaffen werden, die sich kontinuierlich mit dem Thema Female Empowerment beschäftigt und unterrepräsentierte Stimmen sichtbarer macht.

BERMEL VON LUXBURG GALLERY | Equilibrium group show

Fasanenstraße 29, 10719 Berlin, DE

BORCH Editions | Adam Jeppesen - From the shadow land

GALERIE BROCKSTEDT | Die neue Freiheit - Abstraktion in Malerei und Skulptur (19

Mommsenstraße 59, 10629 Berlin, DE

Ausstellungszeitraum: 6. Oktober - Ende Dezember 2022

BU: Maria Brockstedt/ Sarah Schumann, URUK , 1958, 85 x 119 cm, Öl auf Leinwand

GALERIE BRUSBERG | Gerhard Kettner und Gitta Kettner - Zeichungen

Friedbergstraße, 14057 Berlin, DE

Ausstellungsdauer:

Gerhard Kettner und Gitta Kettner - Zeichungen

In unserer Reihe "Künstler - Familien" stellen wir Gitta Kettner (1928-2011) und Gerhard Kettner (1928-1993) vor. Beide 21-jährig, begegneten sie sich 1949 im Kunststudium in Weimar und wechselten gemeinsam 1951 an die Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Dresden. Hier heirateten sie 1954. Gerhard Kettner wurde 1961 Dozent und 1969 Professor für Grafik an der HfBK, 1970 bis 1974 und 1979 bis 1981 wirkte er als ihr Rektor. Mit seinen Papierarbeiten nahm er 1982 an der legendären Wanderausstellung „Zeitvergleich“ teil, die Kunst aus der DDR in der Bundesrepublik zeigte. Er galt damals und gilt auch heute noch als einer der bedeutenden Zeichner aus dem Osten Deutschlands. Gitta Kettner war ab 1956 als freischaffende Grafikerin tätig und illustrierte über 90 Bücher und Publikationen.
Die Zeichnung war beider zentrales, künstlerisches Medium. Den zarten, rein linearen und am Kunstmarkt bislang wenig beachteten Federzeichnungen von Gitta Kettner stehen Gerhard Kettners dichtere Bleistift- und Tuschezeichnungen gegenüber, in denen er meisterhaft Reliefs im Bildraum schafft. Aus dem Nachlass stehen uns einige seiner raren verfügbaren Arbeiten für diese Ausstellung zur Verfügung.

BRUTTO GUSTO | Im Winter

Brutto Gusto_fine arts has been exhibiting and promoting ceramics and contemporary crafts for more than thirty years and is proud to represent a distinguished group of world-class artists. ‘Now that so many artists have returned to ceramics and glass, Brutto Gusto has shown us the way, firstly in Rotterdam and for almost ten years in Berlin. Many insiders – and new arrivals – have turned to Brutto Gusto to find out about the recent past and present of these difficult disciplines and materials. Crafts only? No, Brutto Gusto is a pioneer of the arts and demonstrates a level of knowledge and instinct possessed by only a few.

GALERIE CRONE | Sahar Zukerman - The Promise, The Lion, The Omen

Fasanenstraße 29, 10719 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 15. Oktober bis 23. Dezember 2022

In der aktuellen Ausstellung „The Promise, The Lion, The Omen“, des israelischen Künstlers Sahar Zukerman, welcher ein Vertreter der neuen post-digitalen und pop-ikonographischen Kunst ist, werden mehr als 25 neue Werke gezeigt, teils auf Leinwand, teils auf Holographie-Papier.

Zukerman greift in seiner Arbeit auf bestimmte Figuren zurück, die immer wieder – in verschiedenen Konstellationen – auftauchen. So nutzt er sie als Versatzstücke eines visuellen Repertoire-Theaters und erzählt damit Geschichten, die einzeln oder als Teil eines großen Ganzen gelesen werden können.

GALERIE HORST DIETRICH | 40 Jahre Galerie Horst Dietrich

Giesebrechtstraße 19, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 23. November 2022 bis 7. Januar 2023

GALERIE FRIEDMANN-HAHN | Kunstessenzen XXIX

Mommsenstraße, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 09. – 26. November 2022

Kunstessenzen XXIX: Pavel Feinstein, Sasa Makarová, Guido Sieber, Marc Sparfel & Donald Vaccino

In dieser Winterauflage unserer alljährlichen Gruppenausstellung stellen wir neue Arbeiten unserer ‚Klassiker‘ vor: Intime Stillleben von Pavel Feinstein, expressive Frauendarstellungen der Sasa Makarová und Guido Siebers kritische Gesellschaftsbeobachtungen treffen auf die lichtdurchfluteten Interieure des New Yorker Künstlers Donald Vaccino und die fantastischen Holzskulpturen eines Marc Sparfel.

Bildunterschrift: Donald Vaccino, Pink Shirt, 2022, Öl auf Leinwand, 110 x 96 cm

GEDOK Berlin - Kunst zum Jahreswechsel

Suarezstraße 57, 14057 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 25. November 2022 bis 01. Januar 2023

Die Künstlerinnen der GEDOK Berlin zeigen in dieser Ausstellung einen vielfältigen, farbigen und facettenreichen Querschnitt Ihrer Werke und der unterschiedlichsten Genre der GEDOK Künstlerinnen. Bildende -, Angewandte-, Darstellende- und Visuelle Kunst, Literatur. Lassen Sie sich überraschen und begeistern von dieser Bandbreite der Kunst.

Foto: Pia Fischer - Künstlerin der Angewandten Kunst

GALERIE MATHIAS GÜNTNER BERLIN | Jan Köchermann – Mokkelbosts Keller

Knesebeckstraße 90, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 11. November 2022 – 21. Januar 2023

Ob im großen Stil als begehbare Installation oder als kleine Miniaturwelten: Der Künstler Jan Köchermann pflegt einen spielerischen Umgang mit verschiedensten Arten von bewusst und unbewusst wahrgenommenen Übergängen. Seine Kunst arbeitet sich hierfür
kontinuierlich an verschiedenen Schwellen ab – zwischen Innen und Außen, Privatheit und Öffentlichkeit, Wissenschaft und Fiktion, Dystopie und Utopie. Der jeweils kreierte Raum wird dabei zur Bühne und zum Schauplatz für Geschichten. Mal dystopisch mit Blick auf ein karges Zimmer und tobenden Schneesturm vor den Fenstern, mal träumerisch mit fiktiver Berglandschaft als übergroße Kulisse und Intervention im öffentlichen Raum am Hansaplatz in Berlin. Die Einzelausstellung in der Galerie Mathias Güntner
(Knesebeckstraße 90, Berlin) eröffnet am 11. November und stellt einige dieser verschieden gearteten Erfahrungsräume in Köchermanns Werk in den Fokus – ein Kunsterlebnis vom pragmatisch reduzierten Großen bis ins detailverliebte Kleine.

GALERIE MICHAEL HAAS | Thomas Virnich – Zwischen Raum.

Niebuhrstraße 5, 10629 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 25. November 2022 – 21. Januar 2023
Eröffnung, 25.11.2022, 18 – 21 Uhr

Das Innere nach außen kehrend, auch wenn es ein Hohlraum ist, gilt bei Thomas Virnich als gestalterisches Prinzip. Die Geschichte seiner Objekte beginnt oft beim Sammeln von zufällig gefundenen Alltagsgegenständen, beim Gang über Flohmärkte oder in Antiquitätengeschäften. Kairos, zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, ist ein wesentlicher Bestandteil in seinem Künstlerleben und zeigt sich etwa, wenn aus Straßenfunden und Sciencefiction-Requisiten ganze Zukunftslandschaften gebaut werden. Geformt wäre in diesem Zusammenhang zu wenig, denn Virnich seziert, dekonstruiert und sprengt seine Räume und Architekturen, bevor er aus irdischen Alltagsgegenständen außerirdische Welten baut. In ihnen fließen Kindheitserinnerungen, Themen der Populärkultur und der modernen Unterhaltungsindustrie zusammen. Virnich schafft sich so eine eigene Realität: Petersdom, Aachener Dom, Sagrada Familia „wir können in unserer Phantasie so etwas bauen“. In seinen Architekturmodellen, bricht Virnich bestehende Strukturen auseinander, um in einem schöpferischen Wideraufbau Türme, Häuser und Innenräume neu zu denken. Als direkter Transfer von Erinnerungen, multiperspektiven und verzerrten Eindrücken in die Dritte Dimension funktionieren Virnichs Modelle als Mittler in der Welt, zwischen Innen und Außen. So bestehen seine Köpfe nicht aus glatten, geschlossenen Formen, sondern aufgebrochenen, rissigen und äußerst lebendigen Oberflächen. Als ob er den Innenraum eines Menschen abgeformt hätte, dient das zuweilen auch mal fratzenhaft Hässliche, abstrakt Verschobene den menschlichen Geist ab. Virnich veranschaulicht mit seinen schöpferischen Erdbeben eine Inspirationsverdichtung, zeigt Räume und Gebilde, die nur mittels Fantasie durchquert werden können. Ohne physikalische Zwänge oder Schwerkraft, überwinden Virnichs Skulpturen die Horizontale und zeigen seine Vorliebe fürs Fliegen.


GALERIE MICHAELA HELFRICH | Suitcase of memories: Ulrike Pisch, Alan Rankle, Ger

Bleibtreustraße 3, 10623 Berlin, DE

GALERIE MAX HETZLER | Darren Almond – A distant silence

Bleibtreustraße 45, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 4. November – 23. Dezember 2022

Bildunterschrift:
Darren Almond, Night Walker, 2022, oil paint on cotton, 190 x 220 cm.; 74 3/8 x 86 5/8 in. Courtesy of the artist and Galerie Max Hetzler. Photo: Stephen White Photography.

GALERIE MAX HETZLER | Bodyland curated by Lauren Taschen

Goethestraße 2-3, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 4. November – 23. Dezember 2022

Bildunterschrift:
Ariana Papademetropoulos, Spray from a Psychic Sea, 2022, oil on canvas, 233 x 200 cm.; 91 3/4 x 78 3/4 in., © Ariana Papademetropoulos.

GALERIE MAX HETZLER | Navid Nuur – STEP BY STEP

Bleibtreustraße 15/16, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 4. November – 23. Dezember 2022

Galerie Max Hetzler is pleased to present the solo exhibition STEP BY STEP by Navid Nuur, on view at Bleibtreustraße 15/16, in Berlin.
Uniting new and recent works, the exhibition outlines the artist’s life-long fascination and ongoing exploration with marbling. From a young age, Nuur felt a spiritual power emanating from marble, always questioning why it was lingering in the background, in the form of decorative inlays or marbled manuscript bindings, rather than being centred as a pure artistic form. This investigation of assumed truths is central to Nuur’s practice: by questioning preconceived ideas, the artist probes (un)conscious thought for the small, nondescript processes in our material world.

ZILBERMAN | Simon Wachsmuth - Seven deadly sins + Performance

Goethestraße 82, 10623 Berlin, DE

Ausstellungsdauer: 8.September - 26. November 2022 (Finissage)

Simon Wachsmuth: Seven Deadly Sins
+
Performance in collaboration with Laurie Schwartz and ITINERANT INTERLUDES

Sie sind herzlich eingeladen zur Finissage und Katalogpräsentation von Seven Deadly Sins, am 26.11.22, um 18 Uhr.
Bei dieser Gelegenheit präsentiert Zilberman ITINERANT INTERLUDE #28, ein von Laurie Schwartz kuratiertes Pop-up-Musikperformance-Programm. Auch der frisch erschienene Katalog mit Texten von Andris Brinkmanis, Lotte Laub, Bettina Klein und Simon Wachsmuth wird an diesem Abend uraufgeführt.
Eine Anmeldung zur Vorstellung wird bis zum 24. November 2022 erbeten: berlin@zilbermangallery.com.