Eschweiler St. Jöris

Stadtführung Neusener Straße 30, 52249 Eschweiler, DE

Test

Autor: Andreas Kuchem

Startseite

Startseite

Website besuchen

3 Stationen

Das Kloster St.Jöris

Neusener Straße 30, 52249 Eschweiler, DE

Beinahe 700 Jahren lang bildete das Kloster mit dem Wohnhaus, der Kirche, den Wirtschaftsgebäuden und dem umschließenden Wassergraben den Mittelpunkt des Dorfes St. Jöris, dessen Name vom hl. Georg, dem Schutzpatron des Klosters und der Ritter von Kinzweiler abgeleitet ist. Korrekterweise müssten wir von der ehemaligen Abtei St. Jöris sprechen, da bei den Zisterziensern jedes Kloster selbstständig war und von einem Abt oder einer Äbtissin geleitet wurde. Hier in St. Jöris hat sich jedoch der Begriff "Kloster" und "Klosterkirche" eingebürgert. In früheren Zeiten hieß das Kloster "St. Jörisbusch" oder "St. Jöris im Busch", was darauf hindeutet, dass diese Gegend Teil eines ausgedehnten Waldes war, der bis nach Kinzweiler reichte.

Das Kloster "St. Jörisbusch" wurde ab dem Jahre 1274 aufgrund der Stiftung des Ritters Winrich von Kinzweiler und seiner Gemahlin Jutta errichtet. Mit dieser Stiftung war die Schenkung eines ansehnlichen Landbesitzes verbunden, der die wirtschaftliche Grundlage für die neue Klostergemeinschaft darstellte.

Der Ort für die Gründung des Klosters war gut gewählt. So wurden die Gebäude unter dem Schutz der Kinzweiler Burg errichtet. Die Lage am Merzbach ermöglichte es, einen das Klostergelände umschließenden Wassergraben anzulegen. Zudem führte in einigem Abstand nördlich vom Kloster eine alte Heerstraße von Köln nach Aachen vorbei, die die Bezeichnung "Aachener Weg" hatte. An der Kreuzung dieses ehemaligen Heerweges mit der Begauer Straße steht noch ein altes, steinernes Pilgerkreuz.

Das Wasser des Merzbaches wurde auch für die Fischhaltung genutzt. Noch heute sind die ehemaligen Fischteiche an den muldenförmigen Vertiefungen der Wiesen entlang der Merzbachstraße zu erkennen.

Das Konventsgebäude, also das Wohnhaus, wurde 1276 fertig gestellt. Die Einweihung der Klosterkirche erfolgte im Jahre 1300. Die Abtei wurde unter den Schutz des hl. Georg gestellt, der auch der Schutzheilige der Ritter von Kinzweiler war.

Erste Äbtissin des Klosters wurde Katharina von Kinzweiler, die Tochter des Stifterpaares. Die Nonnen des Konvents, in den nur adelige Jungfrauen aufgenommen wurden, schlossen sich dem Orden der Zisterzienser an und lebten fortan nach der Satzung dieses Ordens.

Der Klosterweiher St. Jöris

Neusener Straße 6, 52249 Eschweiler, DE

Die Lage am Merzbach ermöglichte es, einen das Klostergelände umschließenden Wassergraben anzulegen. Das Wasser des Merzbaches wurde auch für die Fischhaltung genutzt. Noch heute sind die ehemaligen Fischteiche an den muldenförmigen Vertiefungen der Wiesen entlang der Merzbachstraße zu erkennen.

Testshbbh

Am Klosterhof 20, 52249 Eschweiler, DE

Jsbs