Kuhardt - Unsere Heimat

Stadtführung Rülzheimer Straße 2a, 76773 Kuhardt, DE

Dieser Rundgang zeigt Kuhardt in all seinen Facetten: Wie alles begann, bis heute, wie es jetzt ist. Die Geschichte unseres kleinen Dorfes ist schön, interessant und ergreifend zugleich und lässt dabei alle Bürgerinnen und Bürger über die Entwicklung ihrer Heimat erstaunen.

Autor: Katharina Weber

29 Stationen

Rathaus

Hauptstraße 1, 76773 Kuhardt, DE

Unser heutiges Rathaus war bis 1964 das Schulhaus der Katholischen Volksschule.
Das alte Schulhaus wies im Laufe seine Geschichte viele Mängel auf, weshalb es 1825 komplett abgerissen und neu erbaut wurde. Es bestand lediglich aus einem Schulsaal und einer bescheidenen Lehrerwohnung. Der Pausenhof befand sich auf dem heutigen Raiffeisenpatz und der angrenzenden Hauptstraße.
Immer wieder wurde die Schulleitung vom Bezirksschulamt wegen schlechter hygienischer Zustände, Platzmangel und Überbelegung der Klassenzimmer ermahnt. Somit kam es im 19. Jahrhundert zu unzähligen Ausbesserungen und Anbaumaßnahmen. Nach einem weiteren Ausbau im Jahre 1908 erreichte das Schulhaus seine heutige Form. Im Jahre 1920 wurde zudem in der Rülzheimer Straße eine Lehrerdienstwohnung errichtet (heute: Hausnummer 20).
Die Raumverhältnisse wurden schlussendlich im Jahre 1936 vom Bezirksschulamt als „untragbar“ deklariert, weshalb die Planung für ein neues Schulhaus in der heutigen Schulstraße in Angriff genommen wurde. Dieses Vorhaben konnte jedoch erst lange nach dem Zweiten Weltkrieg verwirklicht werden.

Gasthaus "Zur Pfalz"

Rheinstraße 1, 76773 Kuhardt, DE

Das Lokal „Zur Pfalz“ wird in Überlieferungen als seit Menschengedenken bestehend bezeichnet. Damit zählt es mit der Gaststätte "Zum Lamm" zu Kuhardts ältesten Wirtschaften. Es sind keine genauen Jahreszahlen überliefert, jedoch kann man davon ausgehen, dass die beiden Wirtschaften schon mehr als 200 Jahre alt sind.
Die Pfalz wurde im Jahre ... zum Bedauern aller Kuhardter Bürger geschlossen.

Dorfplatz / "Kerweplatz"

Hördter Straße 1, 76773 Kuhardt, DE

Der Dorf- bzw. Kerweplatz in seiner heutigen Form existiert erst seit dem Jahre 1994. Bevor er diese Form erreichte, wurde er mehrmals schrittweise vergrößert. In diesem Zusammenhang musste der Rottenbach, der heute unter dem Dorfplatz hindurchfließt, verrohrt werden.
Der Raiffeisenplatz – also der alte Schulhof – diente zuvor als Kerweplatz. Schon damals war das zweistöckige Karussell der Familie Hartmann eine Sensation in unserem kleinen Dorf.

Friedhof

Hördter Straße 7, 76773 Kuhardt, DE

Ein exaktes Entstehungsdatum des Friedhofs ist uns heute nicht bekannt. Seit Menschengedenken werden hier die verstorbenen Kuhardter Bürger begraben.

Bushaltestelle

Rülzheimer Straße 2a, 76773 Kuhardt, DE

Bäckerei Graf / "Eckbäcker"

St.Anna-Straße 1, 76773 Kuhardt, DE

Unsere heutige Bäckerei Graf, im Dorfe auch als „Eckbäcker“ bekannt, trug lange den Namen Bäckerei Hamburger.
Als die Volksschule noch im heutigen Rathaus angesiedelt war, diente die Bäckerei als Kiosk für die Schüler.

Bäckerei Hamburger

Hauptstraße 32, 76773 Kuhardt, DE

Feuerwehrhaus

Am Rheinberg 6, 76773 Kuhardt, DE

Die Feuerwehr Kuhardt wurde bereits im Jahre 1880 gegründet.
Knapp 100 Jahre später – im Jahre 1972 – kam es zu einer Änderung des Status der Feuerwehr: Aus einer Pflichtfeurwehr entstand durch die Initiative der Feuerwehrmänner die Freiwillige Feuerwehr Kuhardt.
Der Bau des Feuerwehrhauses in unmittelbarer Nähe der Rheinberg-Halle wurde 1987 fertiggestellt.

"Gääseberg"

Am Rottenbach 7, 76773 Kuhardt, DE

Der „Gääseberg“ wurde im Jahre 1930 als Teil eines Verbindungsweges zwischen der Rülzheimer Straße und dem Oberdorf erbaut. Dieser Verbindungsweg stellt heute den „Gääseberg“ mit der Bachbrücke und der anschließenden Gartenstraße dar. Schon im Februar 1931 wurde die Sicherheit an dieser Straße beeinträchtigt, weil sie Jugendliche zum Rodeln vereist hatten.

Raiffeisenbank

Rülzheimer Straße 1, 76773 Kuhardt, DE

Raiffeisen-Warenlager mit Raiffeisenplatz

Rülzheimer Straße 1, 76773 Kuhardt, DE

Der Raiffeisenplatz mit der daran angrenzenden Hauptstraße war bis zum Umzug der Volksschule im Jahre 1964 der Schulhof für alle Schülerinnen und Schüler. Das „Kiosk“, die Bäckerei Hamburger, lag auf der anderen Straßenseite.
Zudem war der Raiffeisenplatz auch der Kerweplatz, auf dem auch schon damals das große Karussell der Familie Hartmann aufgebaut wurde.
Im Jahre 1990 kaufte die Gemeinde schließlich das ehemalige Raiffeisen-Warenlager, um ein Bürgerhaus darin entstehen zu lassen.

Mehrgenerationensportplatz

St.Anna-Straße 38B, 76773 Kuhardt, DE

Mit der Gründung eines Turnvereines im Jahre 1920 durfte die sich damals an der Stelle des Sportplatzes befindende Sandgrube als Fußballspielplatz verwendet werden. Als 1925 der Handballsport nach Kuhardt kam, wurde der Verein in Turn- und Sportverein (TSV) umbenannt.
Im Jahre 1931 wurde sogar eine Turnhalle am Sportplatz erbaut, welche heute jedoch nicht mehr existiert.
Der Ausbau des Sportplatzes sowie der Bau des Klubhauses erfolgten im Jahre 1969.

Wachthaus

Hauptstraße 3, 76773 Kuhardt, DE

Unser Wachthäusel wurde im Jahre 1835 erbaut und war - wie der Name schon sagt - Sitz des Kuhardter Nachtwächters. Der letzte amtierende Nachtwächter war Thomas Götz im Jahre 1907.
1985 wurde das Gebäude renoviert.

Gasthaus "Zum Lamm"

Hauptstraße 6, 76773 Kuhardt, DE

Die Gasthäuser „Zum Lamm“ und „Zur Pfalz“ sind die mit Abstand ältesten Lokale in unserem Dorf. Beide gelten als seit Menschengedenken bestehend und sind mehr als 200 Jahre alt.
Im Jahre … musste das Lokal schließen.

Gasthaus "Zur Rose"

Hauptstraße 43, 76773 Kuhardt, DE

Das Gasthaus "Zur Rose" war neben den Gasthäusern "Zur Pfalz" und "Zum Lamm" ein beliebtes Gesellschaftszentrum. In seiner Blütezeit hatte Kuhardt fünf Gaststätten: Neben den oben genannten Lokalen existierten noch die Wirtschaften „Zur Linde“ und „Zum Engel“. "Die Rose" ist die drittälteste darunter. Heute ist keine der Wirtschaften mehr geöffnet.

Grundschule Kuhardt - Das heutige Schulhaus

Schulstraße 7, 76773 Kuhardt, DE

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg wurden die Raumverhältnisse der Volksschule im heutigen Rathaus von den zuständigen Bildungsbehörden als „untragbar“ eingestuft. Aufgrund des Kriegsausbruches im Jahre 1939 konnte der Planentwurf für ein neues Schulhaus nicht mehr verwirklicht werden. Erst knapp drei Jahrzehnte später – im Jahre 1963 - kann der Schulhausneubau mit einer Turnhalle beginnen. Es war das bis dahin größte Bauprojekt der Gemeindegeschichte.
Ein Jahr später folgte die Einweihung.
Bisher befand sich das Schulhaus im heutigen Gemeindehaus. Das neue Schulhaus wird in der Schulstraße gebaut.
Aufgrund des schlechten Zustandes der Lehrerwohnung in der Rülzheimer Straße errichtete die Gemeinde in unmittelbarer Nähe des neuen Schulhauses ein Doppelhaus mit zwei Lehrerdienstwohnungen.

Kirche St. Anna

Rheinstraße 1A, 76773 Kuhardt, DE

Die Existenz einer ersten Kirche in Kuhardt lässt sich nicht mit einem festen Datum belegen. Auf der Grundlage von schriftlichen Überlieferungen kann man jedoch darauf schließen, dass schon vor 1500 eine Kapelle in unserem Dorf existiert haben muss.
Im Jahre 1758 wurde ein Kirchenneubau veranlasst, bei welchem zudem der Kirchenturm aufgestockt wurde.
Als im Jahre 1925 das Pfarrhaus errichtet wurde, erhielt Kuhardt seinen ersten eigenen katholischen Geistlichen namens Josef Bescher.
Sechs Jahre später erhielt das Gotteshaus neue Glocken.
Da das Kirchengebäude für die anwachsende Gemeinde zu klein geworden war, wurden im Jahre 1939 Pläne für eine neue Kirche entworfen. Aufgrund des Ausbruchs des Zweiten Weltkrieges musste dieses Vorhaben jedoch zurückgestellt werden.
Im Jahre 1942 ordnete Adolf Hitler eine Metallsammlung an, welcher auch unsere Kirchenglocken zum Opfer fielen. Erst acht Jahre später (1950) erhält die St. Anna Kirche drei neue Glocken, welche auch heute noch in Betrieb sind.
Pfarrer Anton Zieger, welcher seit 1949 in der Pfarrei tätig war, veranlasste im Jahre 1957 den schon lang ersehnten Kirchenneubau. Dabei blieben die Nische der Mutter-Anna-Statue, die linke Seitenwand und der Glockenturm bestehen.
In diesem Kirchenbau feiern wir noch heute unsere Gottesdienste.

Kläranlage

L552 3, 76773 Kuhardt, DE

Im Jahre 1956 wurde mit dem Bau der Ortskanalisation begonnen. Am 15. November 1961 findet diese mit der Einweihung der Kläranlage ihren Abschluss. Heute ist die Kuhardter Kläranlage nicht mehr in Betrieb.

Rottenbach

Rülzheimer Straße 2a, 76773 Kuhardt, DE

Der Rottenbach ist knappe 11 km lang und entspringt in der Nähe von Herxheim. Nahe der Hördter Rheinauen mündet er dann in den Michelsbach, welcher wiederum in den Rhein fließt.
Im Jahre 1846 wurde der Rottenbach in Kuhardt begradigt, da an seiner Krümmung jedes Jahr das Gelände überschwemmt wurde.
Ab den 60er Jahren (1963) wurde er dann teilweise verrohrt, damit der Kuhardter Dorfplatz ausgebaut werden konnte. Knapp 15 Jahre später (1977) wird die Rottenbachverrohrung weitergeführt, damit der Dorfplatz weiter vergrößert werden kann.

Schützenhaus

Hauptstraße 4A, 76773 Kuhardt, DE

Der erste Schützenverein in Kuhardt wurde im Jahre 1927 gegründet und trug den Namen „Richthofen“. Der Schießstand befand sich damals auf dem Gelände des Gasthauses „Zum Lamm“. Jedoch wurde der Verein im Jahre 1935 von der Besatzungsmacht aufgelöst.
Erst 1960 – nach dem Zweiten Weltkrieg – kam es zu einer erneuten Vereinsgründung. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte zwei Jahre später, seitdem trägt der Verein den Namen „Schützenverein 1960 e.V.“.
Im Jahre 1963 wurde das Schützenhaus eingeweiht.

Sparkasse Zweigstelle

Rülzheimer Straße 2a, 76773 Kuhardt, DE

Tabakschuppen

Am Rheinberg 2, 76773 Kuhardt, DE

Der Tabak war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine bedeutsame Einnahmequelle für die Bevölkerung. Auch Kuhardt bildete beim Tabakbau keine Ausnahme.
Der Tabakschuppen stand bis 1994 in Kuhardt. Heute verläuft hier die Straße "Am Rheinberg".
Aufgrund des regen Tabakbaus in Kuhardt wurde unser Dorf auf "Tabakdorf" genannt.

Tennisplätze

St.Anna-Straße 38B, 76773 Kuhardt, DE

Im Jahre 1976 wird in Kuhardt erstmals das Interesse für den Tennissport geweckt. Bereits ein Jahr später gründet der Turn- und Sportverein die Abteilung Tennis. Daraufhin stellt die Gemeinde das Gelände und auch finanzielle Mittel für den Bau von zwei Tennisplätzen zur Verfügung.
Aufgrund der Expansion der Tennisabteilung wurde die vorhandene Anlage im Jahre 1993 um zwei weitere Spielfelder ergänzt.

Textilgeschäft August Geiger

L553 20, 76773 Kuhardt, DE

Wasserwerk Kuhardt

L553, 76773 Kuhardt, DE

Die Verlegung von Wasserleitungen im Dorf begann im Jahre 1952. Zwei Jahre später wurde das Wasserwerk Kuhardt eingeweiht. Nun haben die alten Dorfbrunnen ausgedient.

Kindergarten Schatzkiste

Lilienstraße 4, 76773 Kuhardt, DE

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde dem Vorhandensein eines Kindergartens in Kuhardt nur sehr wenig bis keine Aufmerksamkeit geschenkt. Da Kleinkinder meist von der Großmutter oder den eigenen Geschwistern gehütet wurden, war der Bedarf einer Betreuung von Kindern zwischen drei und fünf Jahren verschwindend gering.
Erst im Jahre 1938 wurde der erste Kuhardter Kindergarten von der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV) gegründet. Dieser wurde 1944 jedoch wieder geschlossen.
Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte sich vor allem Pfarrer Zieger für die Wiedereröffnung eines Kindergartens ein. Dies gelang ihm dann im Jahre 1949. Der in der Hauptstraße gelegene Kindergarten wurde jedoch bereits ein Jahr später wieder geschlossen.
Das Thema „Kindergarten“ zog sich als Wahlkampfthema durch die ganzen 60er Jahre.
Im Jahre 1971 war es dann endlich soweit: Ein neuer Kindergarten – zwischen Ring- und Lilienstraße – wurde eingeweiht und kümmert sich noch heute um die Erziehung unserer Kleinsten.

Ziegelei Kuhardt

Wohnplatz Ziegelei 1, 76773 Kuhardt, DE

Die Anfänge der Kuhardter Ziegler-Tradition sind im frühen 19. Jahrhundert zu verorten. Der erste Feldofen wurde zwischen 1835 und 1840 von Franz Georg Boltz an der Stelle des heutigen Wasserwerks erbaut. 25 Jahre später errichtete Georg Franz Geiger einen zweiten Feldofen an der Stelle der heutigen Ziegelei.
Nachdem der Ziegeleibetrieb Boltz schloss, besaß die Ziegelei Geiger den Ziegel- und Backsteinmonopol in Kuhardt.
In den 1890 er Jahren erfuhr der Ziegeleibetrieb einen großen Aufschwung und beschäftigte zwischen 15 und 30 Mitarbeiter. Zwischenzeitlich wurde in der Ziegelei die Mehrheit der arbeitenden Kuhardter Bevölkerung beschäftigt, weshalb unser Dorf die Bezeichnung „Zieglerdorf“ erhielt.
Im Jahre 1975 endete die Steinproduktion mit der Schließung des Werkes.

Pfalz-Apotheke

Ringstraße 12, 76773 Kuhardt, DE

Bereits im Jahre 1977 eröffnete Hans-Michael Jeschke die Pfalz-Apotheke in Kuhardt, welche auch heute noch besteht und von der ganzen Kuhardter Bevölkerung sowie den Bürgern der umliegenden Gemeinden genutzt und geschätzt wird.

Rheinberghalle

Am Rheinberg 13, 76773 Kuhardt, DE

Die Mitgliederzahlen des TSV stiegen stetig und der Handballsport gewann in Kuhardt an immer größerer Beliebtheit, sodass der Grundstein für die Rheinberghalle im Jahre 1979 gelegt wurde. Schon ein Jahr später – zum 60. Jubiläum des Vereins – fand die Einweihung statt. Der Bau der Rheinberghalle war ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte und in der Sportgeschichte unserer Gemeinde.