Mein Garten der Zukunft: Klimagärten in Zeiten des Klimawandels

Ausstellung Hilgenrother Straße 19, 57612 Obererbach (Westerwald), DE

Gärtnern in Zeiten des Klimawandels: Dieser Garten wurde von den Teilnehmer:innen der Weiterbildung "Klimagärtnern" unter der Anleitung von Heike Boomgaarden klimagerecht angelegt. Ziel ist es, einen nachhaltigen und widerstandsfähigen Lebensraum zu schaffen, der sowohl die Umwelt schützt als auch einen angenehmen Ort für Menschen und Tier bietet.

Autor: Landfrauen Frischer Wind e. V.

Aktuelles

Aktuelles

Herzlich Willkommen auf den Seiten des LandFrauenverbandes Frischer Wind e.V.

Website besuchen

4 Stationen

Start: Mein Garten der Zukunft: Gärten in Zeiten des Klimawandels

Hilgenrother Straße 19, 57612 Obererbach (Westerwald), DE

Willkommen im Klimagarten der Landfrauen Frischer Wind e.V. in Obererbach!

Dieser Garten wurde von den Teilnehmer:innen der Weiterbildung "Klimagärtner" unter der Anleitung von Heike Boomgaarden klimagerecht angelegt. Unser Ziel ist es, einen nachhaltigen und widerstandsfähigen Lebensraum zu schaffen, der sowohl die Umwelt schützt als auch einen angenehmen Ort für Mensch und Tier bietet.

Erforschen Sie 8 faszinierende Stationen:

1. Regengarten: Lernen Sie, wie Regenwasser sinnvoll genutzt und gefiltert wird.
2. Steppenstaudenbeet: Entdecken Sie pflegeleichte Pflanzen für trockene, sonnige Standorte.
3. Hochbeete: Erfahren Sie die Vorteile des Gemüseanbaus auf begrenztem Raum.
4. Das wilde Eck: Entdecken Sie die Bedeutung von Disteln und Brennnesseln für die Artenvielfalt.
5. Beerenobst: Ernten Sie frische Beeren und fördern Sie eine klimafreundliche Ernährung.
6. Tiny Forest: Erleben Sie den Mini-Wald als ökologische Oase.
7. Blumenwiese: Genießen Sie die Vielfalt blühender Kräuter und Gräser.
8. Vielfaltgarten: Erfahren Sie die Vorteile alter Sorten für den Klimaschutz.

Scannen Sie die QR-Codes an den einzelnen Stationen, um mehr Informationen und Bilder von der Entstehung der jeweiligen Fläche zu erhalten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, über die App "digiWalk" eine Hörführung zu erleben. Laden Sie die App herunter und hören Sie der Referentin Heike Boomgaarden zu, die Ihnen spannende Details zu jeder Station erläutert.

Wir freuen uns über alle Besucher:innen, welche sich für klimagerechtes Gärtnern begeistern und unser Projekt unterstützen möchten.

Starten Sie Ihre Erkundungstour und lassen Sie sich inspirieren!

Steppenstaudenbeet

Hilgenrother Straße 19, 57612 Obererbach (Westerwald), DE

Dieses Steppenstaudenbeet mit mineralischem Mulch ist eine hervorragende Wahl für einen pflegeleichten, klimafreundlichen Garten.

Was ist ein Steppenstaudenbeet?
Steppenstauden sind Pflanzen, die in Steppengebieten überleben und eine besondere Anpassungsfähigkeit entwickelt haben. Sie bevorzugen sonnige, heiße Standorte mit durchlässigem und nährstoffarmem Boden. Diese Pflanzen benötigen wenig Wasser und vertragen große Kälte im Winter, was sie ideal für die sich verändernden Klimabedingungen macht.

Pflanzenauswahl:
- Agastache Rugosa
- Asphodeline lutea
- Salvia nemorosa
- Verbena bonariensis
- Calamintha nepeta
- Aubrieta x cultorum
- Salvia nemorosa

Vorteile des Steppenstaudenbeets:
- Wasserersparnis: Diese Pflanzen benötigen wenig Wasser und sind daher besonders geeignet für trockene Sommer.
- Pflegeleicht: Durch die Verwendung von mineralischem Mulch wird der Boden vor Austrocknung geschützt, Pflanzen vor extremen Temperaturen bewahrt und das Unkrautwachstum effektiv unterdrückt.
- Insektenfreundlich: Steppenstauden bieten eine wertvolle Nahrungsquelle für viele Insektenarten und tragen so zur Förderung der Biodiversität bei.

Tipps für die Anlage:
- Mulchen: Verwenden Sie mineralischen Mulch wie Sand, Splitt oder Kies, um die Pflanzen zu schützen und das Bodenklima zu verbessern.
- Standort: Wählen Sie sonnige Plätze mit gut durchlässigem Boden.

Kräuterspirale

Hilgenrother Straße 19, 57612 Obererbach (Westerwald), DE

Die spezielle Anordnung der Kräuterspirale bietet eine Vielzahl von Vorteilen für den Anbau von Kräutern und fördert gleichzeitig die Biodiversität.

Was ist eine Kräuterspirale?
Eine Kräuterspirale ist eine dreidimensionale, spiralförmige Gartenstruktur, die speziell für den Anbau von Kräutern entwickelt wurde. Sie ermöglicht die Schaffung unterschiedlicher Mikroklimazonen auf kleinstem Raum, was ideal für Kräuter mit verschiedenen Standortansprüchen ist.

Vorteile der Kräuterspirale:
- Platzsparend: Auf kleiner Fläche können viele verschiedene Kräuter angebaut werden.
- Vielfältige Standorte: Durch die Spiralform entstehen unterschiedliche Mikroklimazonen – von trocken und sonnig oben bis feucht und schattig unten.
- Einfache Pflege: Die kompakte Struktur erleichtert das Ernten und Pflegen der Pflanzen.
- Biodiversität: Die Vielfalt der Kräuter zieht zahlreiche Insekten an und fördert so die Biodiversität im Garten.

Aufbau und Pflanzen:
- Oben (trocken und sonnig): Thymian, Rosmarin, Salbei
- Mitte (mäßig feucht): Petersilie, Schnittlauch, Basilikum
- Unten (feucht und schattig): Minze, Bärlauch

Tipps zur Anlage:
- Wasserspeicherung: Die Kräuterspirale sollte so gestaltet sein, dass Wasser von oben nach unten fließen kann, um die unterschiedlichen Wasserbedürfnisse der Pflanzen zu erfüllen.
- Materialien: Verwenden Sie Steine, Ziegel oder Holz für die Konstruktion der Spirale und füllen Sie diese mit gut durchlässigem Boden.

Regengarten

Hilgenrother Straße 19, 57612 Obererbach (Westerwald), DE

Ein Regengarten ist eine gärtnerische oder landschaftliche Gestaltung, die dazu dient, den Abfluss von Regenwasser zu reduzieren und zu filtern. Hier der Fluss von Regenwasser von undurchlässigen Oberflächen wie Dächern, Auffahrten, Gehwegen, Parkplätzen und verdichteten Rasenflächen zu verlangsamen. Im Rahmen des Klimawandels dient der Regengarten als Überflutungsschutz vor Starkregen und in Dürreperioden als Wasser Speicher des Oberflächenwassers.

Funktionsweise des Regengartens:

- Ein Regengarten nutzt Pflanzen und natürlichen bearbeiteten Boden, um Regenwasser zurückzuhalten und die Infiltrationszeit zu verlängern.
- Er filtert auch Schadstoffe, die durch Immissionen vom Regenwasser über Dächer und versiegelte Flächen mitgespült werden.
- Regengärten ermöglichen die Verwendung von Regenwasser und reduzieren die Notwendigkeit zusätzlicher Bewässerung.

Pflanzen im Regengarten:

- Regengärten enthalten oft Pflanzen, die an Feuchtgebiete angrenzen, wie Wildblumen, Seggen, Binsen, Farne, Sträucher und kleine Bäume.
- Diese Pflanzen nehmen Nährstoffe und Wasser aus dem Regengarten auf und geben Wasser durch Transpiration wieder an die Atmosphäre ab. Dadurch kühlen sie die Umgebungstemperatur in heißen Sommern.
- Die tiefen Wurzelsysteme schaffen zusätzliche Kanäle für die Filtration von Regenwasser in den Boden.

Vorteile von Regengärten:

- Verbesserung der Wasserqualität durch Filtration von Abflusswasser.
- Lokale Hochwasserkontrolle.
- Ästhetische Landschaftsgestaltung.
- Förderung von Wildtieren und Biodiversität.
- Reduzierung des Energieverbrauchs durch Entlastung der konventionellen Regenwasserinfrastruktur.