Ökoversuchsfeld Forchheim a. K.

Tour K5124, 79362 Forchheim, DE

Es werden die Ökologischen Landessortenversuche zu Winterweizen, Körnermais, Sojabohne, Ackerbohne und Erbse vorgestellt. Außerdem wird ein Sortenversuch mit Kichererbsen und ein Versuch zum Gemengeanbau von Mais mit unterschiedlichen Partnern präsentiert. Auf Demoparzellen gibt es (noch) nicht so bekannte Kulturen wie z.B. Edamame zu entdecken.

Autor: Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau Baden-Württemberg

Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau Baden-Württemberg

Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau Baden-Württemberg

Website besuchen

8 Stationen

Hier geht es los! Alles zum Versuchsfeld und dem Aufbau der Versuche

K5124, 79362 Forchheim, DE

Herzlich Willkommen auf dem Ökologischen Versuchsfeld des KÖLBW!
Was ist zu sehen?

LANDESSORTENVERSUCHE
In diesen Versuchen werden verschiedene Sorten auf Ihre Eignung unter ökologischen Bedingungen geprüft. Die meisten dieser Versuche sind Teil der Landesortenversuche. Diese befinden sich noch an etlichen weiteren Standorten im gesamten Bundesgebiet. In Baden-Württemberg gibt es insgesamt sechs Standorte für Ökologische Landessortenversuche. Jeder Versuch besteht aus vier Blöcken. In jedem Block stehen jeweils alle Sorten des Sortiments zufällig angeordnet in Parzellen von ca. 13m² je Sorte. Somit ist jede Sorte vier Mal im Versuch an verschiedenen Stellen vorhanden.
Ziel dieser Versuche ist es, Informationen zum Verhalten der Sorten auf dem Acker und zu ihren Ertrags- und Qualitätseigenschaften zu gewinnen. Die Ergebnisse der Versuche werden ab Herbst auf der Webseite des LTZ (www.ltz-augustenberg.de) und in den landwirtschaftlichen Wochenblättern veröffentlicht.

ANBAUVERSUCHE
Spezielle Fragen, bei denen es um die Verbesserung des Anbausystems geht, werden in diesen Versuchen bearbeitet. Auch diese Versuche sind in ähnlichem Aufbau noch an anderen Standorten angesiedelt und sind häufig Teil von landes- oder bundesweiten Forschungsprojekten. Derzeit steht hier auf dem Versuchsfeld ein Versuch zur Diversifizierung von Silomais.

DEMONSTRATIONEN
Zur Anschauung zeigen wir jedes Jahr Kulturen, die nicht ganz alltäglich sind, in Zukunft aber an Bedeutung für die ökologische Landwirtschaft gewinnen könnten. Dieses Jahr sind es Edamame-Soja, Rispenhirse und Sonnenblumen.


Landessortenversuch Winterweizen

In diesem Versuch befinden sich dieses Jahr 39 Sorten und heterogene Populationen zur Prüfung, davon sind 20 Sorten/Populationen aus ökologischer Züchtung. Das Kernsortiment besteht aus 26 Sorten und einer heterogenen Population. Schwerpunktmäßig werden Weizensorten der Qualitätsstufe E (Elite-Weizen) geprüft. Darüber hinaus werden in Kooperation mit den beiden Öko-Züchtungsinitiativen Forschung & Züchtung Dottenfelderhof und Getreidezüchtung Peter Kunz 10 heterogene Populationen geprüft.
Der Versuch ist als vollständig randomisierte vierfach wiederholte einfaktorielle Blockanlage angelegt. Er ist in ein kurz- und ein langstrohiges Sortiment aufgeteilt. Die Parzellengröße ist 12, 8 m².
In der Audiodatei wird die Entwicklung des Versuchs über die Saison beschrieben und Beobachtungen zu Krankheiten und anderen Auffälligkeiten geteilt. Einzelne Sorten aus dem Versuch werden genauer vorgestellt.
Ab 00:10: Versuchsaufbau und Sortiment
Ab 00:55: Entwicklung und Krankheiten
Ab 03:45: Ährenschieben Sortendifferenzierung

Ansprechpartnerin vor Ort
LTZ Augustenberg, Referat Ökologischer Landbau – KÖLBW
Annette Haak

Landessortenversuch Sojabohne

VERSUCHSAUFBAU
In diesem Versuch befinden sich insgesamt 8 Ackerbohnen zur Prüfung.

Ausgesät wurde am 02.03.2021, der Feldaufgang war ca. am 03.04.2021 .
Nach dem Auflaufen wurde der Versuch einmal maschinell gehackt, einmal gestriegelt.
Blühbeginn war zwischen dem 29.05- 31.05.2021.
Blühende war zwischen dem 13.06.- 15.06.2021

Landessortenversuch Körnermais

VERSUCHSAUFBAU
In diesem Versuch befinden sich insgesamt 11 Sorten zur Prüfung.
9 Hybridmaissorten und 2 Maispopulationen.


Ausgesät wurde am 27.04.2021, der Feldaufgang ca. 8 Tage später.
Nach dem Auflaufen wurde der Versuch einmal maschinell gehackt und gestriegelt.

Sortenversuch Kichererbse

In diesem Versuch befinden sich 12 Sorten zur Prüfung. Die Sorten stammen aus Frankreich, Italien und Tschechien.Wegen ihrer Unempfindlichkeit gegenüber Trockenheit könnten Kichererbsen eine interessante Ackerkultur der Zukunft auch in unseren Breiten sein. Beiheimatet ist die Kichererbse im arabischen Raum und Indien. In Europa werden Kichererbsen vor allem in der Türkei, Italien, Spanien und im Süden Frankreichs angebaut. In Deutschland ist sie bisher nicht verbreitet. Das Ertragspotential der Kichererbse liegt zwischen 15 und 30 dt/ha.

In der Audiodatei werden die bisherige Entwicklung des Versuchs beschrieben und ein Hintergründe zum Kichererbsenanbau gegegben.

Ansprechpartnerin vor Ort
LTZ Augustenberg-KÖLBW
Annette Haak

Mais-Bohne Gemengeanbau

Versuchsaufbau und Versuchsfrage

Im bereits vierten Versuchsjahr wird am Standort Forchheim am Kaiserstuhl der Anbau von Silomais (Sorte: Figaro) mit verschiedenen Gemengepartnern getestet. Die Aussaat von Mais und Gemengepartner erfolgt in einem Arbeitsgang mit praxisüblicher Technik.

Im Jahr 2021 werden folgende Gemengepartner getestet:

Sommerackerbohne Avalon
Sommererbse Astronaute
Große Kapuzinerkresse
Kürbis Red Kuri
Kürbis Green Hokkaido
Sonnenblume D120
Futtererbse Lisa (Demostreifen)

Weitere Informationen im Feldversuchsführer.

Projektpartner

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)

Projektdauer

01.03.2018–31.12.2021

Ansprechpartnerin

LTZ Augustenberg - KÖLBW

Caroline Schumann

Demonstration Hirse

Hintergrund

Während die Rispenhirse in Deutschland im Mittelalter zu einem der wichtigsten Nahrungsmitteln zählte, ist sie heutzutage von der Anbaufläche weitgehend verschwunden. Durch die Auswirkungen des Klimawandels wächst das Interesse an trockenheitstoleranten Kulturen wie der Rispenhirse, welche auch bei höheren Temperaturen und geringeren Niederschlägen stabile Erträge liefern können. Rispenhirse eignet sich sowohl für den menschlichen Verzehr als auch für den Einsatz in der Tierfütterung, wo die Hirse durch ihre hohen Gehalten an schwefelhaltigen Aminosäuren eine interessante Futterkomponente für die Fütterung von Schweinen und Geflügel darstellt.

Versuchsaufbau

Um wichtige Erfahrungswerte im ökologischen Anbau von Rispenhirse zu sammeln, soll in der Demonstration geprüft werden, wie die Rispenhirse die mechanische Unkrautregulierung verträgt. Hierfür wurden zwei unterschiedliche Varianten angelegt. Ausgesät wurde Rispenhirse der Sorte Kornberger (Aussaatstärke: 25 kg/ha) in Streifen mit einer Größe von je 4,5 x 30 m.

Variante 1: 15 cm Reihenabstand; Unkrautregulierung mit dem Striegel
Variante 2: 30 cm Reihenabstand; Unkrautregulierung mit Striegel und Hacke

Mehr Informationen im Feldversuchsführer.

Ansprechpartner vor Ort

LTZ Augustenberg - KÖLBW

Stephan Zeller

Landessortenversuch Ackerbohne

VERSUCHSAUFBAU
In diesem Versuch befinden sich insgesamt 8 Ackerbohnen zur Prüfung.


Ausgesät wurde am 02.03.2021, der Feldaufgang war ca. am 03.04.2021 .
Nach dem Auflaufen wurde der Versuch einmal maschinell gehackt, einmal gestriegelt.
Blühbeginn war zwischen dem 29.05- 31.05.2021.
Blühende war zwischen dem 13.06.- 15.06.2021