Franz Stock – Wanderausstellung

Ausstellung Augsburger Str. 10, 10789 Berlin, DE

Franz Stock (1904 - 1948) Pionier der deutsch-französischen Freundschaft. Wanderausstellung, 2.4.2018 - 29.4.2018 Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Berlin. täglich von 13.00 bis 19.00 Uhr

Autor: Martina Wiemers

Startseite

Startseite

Die evangelische Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde in Berlin informiert über ihr umfangre...

Website besuchen

3 Stationen

Franz Stock- Die Ausstellung

Franz Stock (1904 - 1948)

Ein deutscher Priester in Paris.
Seelsorger der Franzosen in den NS-Gefängnissen.
Pionier der deutsch-französischen Aussöhnung.

Schirmherrschaft: Anne-Marie Descôtes, Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland.

Gruppenführungen sind nach Anmeldung im Gemeindebüro unter 030/2 18 50 23 bzw. E-Mail info@gedaechtniskirche-berlin.de auch zu anderen Zeiten möglich.
www.gedaechtniskirche-berlin.de
www.franz-stock.org
www.paroisse-catholique-berlin.org

Hauptveranstalter ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde.
Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde ist besonders dem Gedanken der Versöhnung verpflichtet. Daher möchte sie Franz Stock anlässlich seines 70. Todestages als „Wegbereiter der Versöhnung“ durch eine vierwöchige Ausstellung ins öffentliche Bewusstsein bringen, zusammen mit dem Franz-Stock-Komitee und verschiedenen ökumenischen und deutsch-französischen Partnern.

Begleitveranstaltungen

Ostersonntag, 1.4.2018, 18.00 Uhr, Kirche
Ökumenischer Gottesdienst zum Auftakt
mit Propst Dr. Christian Stäblein (Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz), Pfarrer Lutz Nehk (Beauftragter für Erinnerungskultur des Erzbistums Berlin),
Pfarrer Martin Germer (Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche)
anschließend Empfang

Ostermontag, 2.4.2018, 13.00 Uhr, Kapelle
Einführungsvortrag Margreth Dennemark, stellv. Vorsitzende des Franz-Stock-Komitees für Deutschland: „Franz Stock, ein Wegbereiter der europäischen Einigung“

Mittwoch, 4.4.2018, 19.30 Uhr, Kapelle
Dr. Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a. D., im Dialog mit Prof. Dr. Gesine Schwan: „Die Rolle der Christen in einem Europa voll von Ängsten und Misstrauen“

Mittwoch, 11.4.2018, 18.30 Uhr, Treffpunkt: Kapelle
Kirchenrundgang mit Martin Germer, Pfarrer an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche: „Streit und Versöhnung – eine deutsch-französische Spurensuche in alter und neuer Kirche“

Mittwoch, 11.4.2018, 19.30 Uhr, Kapelle
Anne-Marie Descôtes, Botschafterin der Französischen Republik in Deutschland: „Aktuelle Entwicklungen im deutsch-französischen Verhältnis und im europäischen Kontext“

Mittwoch, 18.4.2018, 19.30 Uhr, Kapelle
Prof. Dr. Etienne François: „Franz Stock und andere Wegbereiter der deutsch-französischen Aussöhnung“
„Warum vollzog sich die deutsch-französische Aussöhnung so schnell und so tief nach drei Kriegen und zwei Jahrhunderten von Erbfeindschaft?

Sonntag, 22.4.2018, 10.00 Uhr, Kirche
„Alles im Fluss – Europa bewahren und gestalten.“
Gottesdienst anlässlich der Berliner Stiftungswoche,
zusammen mit der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa,
Predigt: André Schmitz (Vorstandsvorsitzender Schwarzkopf-Stiftung)

Mittwoch, 25.4.2018, 19.30 Uhr, Kapelle
Barbara Schieb, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte „Stille Helden“ in der Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand: „Als religiöser Sozialist im heimlichen Widerstand – Harald Poelchau, Gefängnispfarrer 1933–1945 in Berlin-Tegel“

Sonntag, 29.4.2018, 18.00 Uhr, Kirche
„Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben“ (Matth. 10,16) – Christsein im Widerstand.
Gottesdienst zum Abschluss der Franz-Stock-Ausstellung und zugleich als Beginn der Predigtreihe „Wahrheiten im Konflikt“, mit Pfarrer Martin Germer

Franz Stock - Vita

Franz Stock 1904-1948 - Vita

1904 | 21. September 1904: Franz Stock wird in Arnsberg-Neheim geboren.
1926 | Abitur und Beginn des Studiums der katholischen Theologie in Paderborn
1928 - 1929 | Studium am Institut Catholique in Paris
1932 | Priesterweihe
1934 | Ernennung zum Pfarrer der Katholischen Deutschen Gemeinde in Paris
1939 | Beginn des 2. Weltkrieges
1941 Standortpfarrer im Nebenamt in drei Pariser Wehrmachtsgefängnissen
1940 - 1944 | Betreuung von Gefangenen und Begleitung von etwa 2.000 von der deutschen Wehrmacht zum Tode Verurteilten aus dem französischen Widerstand.
1944 Kriegsgefangener, Transport zum Gefangenenlager Cherbourg
1945 | Franz Stock wird Leiter des Seminars für deutschsprachige Theologen im Gefangenenlager
1947 | 5. Juni 1947: Auflösung des „Priesterseminars hinter Stacheldraht“ in Le Coudray bei Chartres
1948 | 24. Februar 1948: Franz Stock stirbt im Alter von 43 Jahren an einem Herzleiden in Paris und wird am 28. Februar dort beigesetzt