PARKWANDEL

Sonstiges Geschwister-Scholl-Straße 61, 14471 Potsdam, DE

Noch sind sie da - die großen Bäume im Park. Wir malen sie mit euch, bevor sie verschwinden. Die Parkspaziergänge und Workshops wurden ermöglicht dank der Förderung von ProPotsdam und aus dem Bürgerbudget über das Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V.

Autor: Musenkuss e.V.

PARKWANDEL

Workshops für alle Generationen Das Projekt ParkWandel des Musenkuss e.V. möchte im Jahr 2023 den...

Website besuchen

15 Stationen

Beginn am Eingang zu Charlottenhof

Geschwister-Scholl-Straße 34, 14471 Potsdam, DE

Mit diesem DigiWalk werdet ihr durch den Park Charlottenhof - einem Teil des Parks Sanssouci - geleitet und könnt im Archiv der gemalten Abbilder blättern. Vielen Gästen, großen wie Kleinen wollen wir vom Verein Musenkuss e.V. noch einmal die Schönheit der Landschaftsgestaltung des 19. Jahrhunderts vor Augen führen, bevor sie für immer vergeht. Auch Bäume haben nur eine begrenzte Lebensspanne und einige der hier stehenden großen sind schon fast zweihundert Jahre alt. Somit neigt sich ihre Zeit dem Lebensende zu. Allerdings wird ihr Alterungsprozess enorm beschleunigt durch die zu trockenen Sommer der letzten Jahre. Die majestätischen Bäume im Park Charlottenhof leiden sehr unter der Trockenheit, denn früher war hier eher sumpfiges Land. Die Bäume werden nicht mehr ausreißend mit Wasser versorgt, ihre Wurzeln werden lose und der Baum ist in Gefahr, bei einem Sturm umzufallen. Einige Bäume werfen in der Mittagshitze auch große Äste ab, was eine Gefahr für spazierende Gäste darstellt. Wenn ein alter Baum aus Sicherheitsgründen gefällt werden muss, so lässt man manchmal noch den Stamm ohne Krone stehen. So können die Tiere, die unter der Rinde und im Holz ihren Lebensraum haben, weiterhin dort wohnen - ein Habitat bleibt erhalten. So sieht man im Park Charlottenhof bereits heute so manchen Stamm ohne Krone stehen. Damit verändert sich das seit 200 Jahren gewachsene Bild der Baumgruppen in rasanter Geschwindigkeit.
Wir nehmen mit PARKWANDEL noch einmal alle verbliebenen Bäume in den Blick und malen sie.
Wir beginnen am Eingang zum Park und flanieren unter der Kastanienallee Richtung Schloss. Auf der linken Seite ganz hinten erkennen wir bereits verschiedene Nadelbäume. Die hat Kronprinz Friedrich Wilhelm seiner geliebten Ehefrau Elise hierher pflanzen lassen. Wenn sie aus dem Fenster nach draußen sah, blickte sie fast in den bayrischen Wald und konnte sich ganz heimisch fühlen.

Der Kronprinz wirkte intensiv mit Ideen am Umbau des kleinen Gutshauses zum Schloss mit und an der Landschaftsgestaltung mit Peter Joseph Lenné zusammen. der überließ nichts dem Zufall - sondern plante genau, wo welche Baumgruppen stehen sollten und wo Sichtachsen bleiben sollten.
Mehr zu ihm lest ihr hier: https://museum-im-gaertnerhof.jimdofree.com/das-museum/peter-joseph-lenné/

Ermöglicht wurde der erste Teil des Projekts PARKWANDEL dank eines Sponsorings der ProPotsdam und des Bürgerbudgets der Landeshauptstadt Potsdam über das Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V.

Malen im Atelierhaus Scholle51

Geschwister-Scholl-Straße 51, 14471 Potsdam, DE

Da, wo sonst die Künstlerinnen und Künstler malen - im Atelierhaus Scholle51 - steht der Saal bereit für die Aquarellmalerei. Aus dem Raum hat man noch einmal direkten Blick über die Straße in den Park Charlottenhof.
Die mit Aquarellstiften gezeichneten Baumgruppen werden hier mit Aquarellfarben, Pinsel und Wasser zu Bildwerken. Diese werden fotografisch festgehalten und digital in der APP archiviert, während die Originale mit nach Hause genommen werden.
So entsteht das Archiv der gemalten Bäume. So werden sie für die Zukunft festgehalten.

Blick gen Süden vor dem Dichterhain

Geschwister-Scholl-Straße 34A, 14471 Potsdam, DE

Am 1. Juni 2023 besuchten 25 Viertklässler*innen aus Potsdam den Park Sanssouci und Charlottenhof und machten den allerersten Parkwandel mit. Sie malten mit Konzentration und Begeisterung die Baumgruppen, die ihnen besonders gut gefielen. Manche nahmen die noch üppig grünen in den Blick, andere die bereits kahler gewordenen Bäume. Sie skizzierten mit Aquarellbuntstiften auf Malpappen und prägten sich Einzelheiten gut ein, um später im Atelierhaus gegenüber ihre Aquarelle zu vollenden. Die Ergebnisse könnt ihr euch hier anschauen. Erkennt ihr die Bäume und Baumgruppen wieder?

6.7.23

12 junge Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, kamen mit ihrer Lehrerin zum Workshop und malten die Bäume.

18.8.23 Ukrainische Geflüchtete besuchen den Park

26.8.23 Familienführung

30.8.23 Schulklasse der Montessorischule unterwegs

Parkwandel 13.9.23, Erlöserkitakinder unterwegs

Geschwister-Scholl-Straße 34A, 14471 Potsdam, DE

14.9.23 Erlöserkita zu Besuch im Park

9.10.23, die erste Gruppe an diesem Tag

Potsdam, DE

Ein Spaziergang zu den Baumstümpfen, den verbliebenen Biotopen zwischen Schloss Charlottenhof und dem Neuen Palais. Der Erhalt dieses Lebensraums schafft neue Blickpunkte im Park zwischen den komponierten Clumps.

9.10.23, zweite Gruppe

Geschwister-Scholl-Straße 55-56, 14471 Potsdam, DE

16.10.23, ein kalter, Nieselregentag

Geschwister-Scholl-Straße 55-56, 14471 Potsdam, DE

Auf diesem Weg zwischen südlicher Parkgrenze zur Geschwister-Scholl-Straße und Schloss Charlottenhof gibt es eine Blutbuche, die in diesem Sommer zwei große Äste abgeworfen hat und im oberen Kronenbereich einige trockene Partien. Einige der Besucher*innen malten sie.

25.10. bis 6.12.23

24.8.23 der Hort der Kita Baumschule malt

3. Juni 2024: Green Culture Festival an der Orangerie

Das Projekt ParkWandel nimmt teil beim Green Culture Festival im Park Sanssouci. Die Bilder der Bäume, die an diesem Tag gemalt werden, werden hier veröffentlicht. Sie zeigen Bäume, die gerade noch zu sehen sind - in voller Schönheit, in ihrem natürlichen Vergehen oder in einem Zustand des Vertrocknens aufgrund der Dürrezeiten der letzten Jahre. Mit jedem Bild wird den Bäumen eine Wertschätzung zuteil. Wir widmen ihnen Zeit, die sie uns schenken.
Der Standort der Malwerkstatt ist unterhalb der Orangerie westlich der Treppe auf der zweiten Terrassenhöhe. Gemalt werden kann rund um die Orangerie und im Paradiesgarten. Die Materialien dafür stehen bereit.