Stadtrundgang durch die Residenzstadt Neustrelitz

Stadtführung Markt 4, 17235 Neustrelitz, DE

Entdecken Sie die frühere herzogliche Residenzstadt mit ihrer europaweit einmaligen Stadtanlage aus der Zeit des ausgehenden Barocks. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Stadt, städtebauliche Besonderheiten und die Geschichte des Herzogtums Mecklenburg-Strelitz.

Autor: Tourist- und Nationalparkinformation Neustrelitz

Willkommen in der Residenzstadt Neustrelitz

Willkommen in der Residenzstadt Neustrelitz

Erleben Sie bei uns Ihre schönste Zeit des Jahres!Nur eine Stunde nördlich der Bundesha...

Website besuchen

14 Stationen

Rathaus

Markt 1, 17235 Neustrelitz, DE

1841 – 1843 wurde das zweigeschossige klassizistische Rathaus mit Arkaden und Pfeilervorhalle durch Friedrich Wilhelm Buttel geplant und erbaut. Das Gebäude war ein Geschenk des Großherzogs zum 100-jährigen Bestehen der Stadt und ersetzte einen Vorgängerbau aus dem 18. Jahrhundert. Es korrespondiert baulich mit der gegenüber liegenden Stadtkirche. Nach einem Brandschaden 1891 wurde das Rathaus wieder aufgebaut. 2006/7 wurde während einer umfassenden Restaurierung die Verbindung mit der Strelitzer Straße 1 (Tourist- und Nationalparkinformation) geschaffen.

Marktplatz mit Rondell

Markt 4, 17235 Neustrelitz, DE

Wenige Schritte vom Rathaus entfernt befindet sich der Markt, Kern der spätbarocken Stadtanlage, die als europaweit einmalig gilt. Er wurde 1733 von Baumeister Christoph Julius Löwe (Braunschweig) angelegt. Von dem einen Hektar großen quadratischen Platz führen sternförmig acht Straßen in alle Himmelsrichtungen. Auf dem mit 32 kleinblättrigen Eschen bepflanzten Rondell befindet sich ein Wasserspiel mit 36 Fontänen.

Stadtkirche

Markt 12, 17235 Neustrelitz, DE

Die Stadtkirche ist eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Zusammen mit dem Rathaus prägt sie den 1733 angelegten Marktplatz. Die Kirche wurde 1768-1778 nach Plänen des Hofarztes Johann Christian Verpoorten als rechteckiger Saalbau mit innen umlaufenden Emporen errichtet. Baumeister Friedrich Wilhelm Buttel fügte 1828-1831 den 52 Meter hohen Turm hinzu. Die Stadtkirche lädt zu Gottesdiensten, Veranstaltungen und Konzerten, darunter zum jährlichen Grüneberg-Orgelsommer, ein. Direkt vor der Stadtkirche befindet sich das bronzene 3-D Stadtmodell. Es gibt einen Überblick über die Innenstadt und ist barrierefrei erlebbar.

Unser Tipp: Genießen Sie einen wunderschönen Rundblick über die Stadt von der Aussichtsplattform der Stadtkirche. In den Sommermonaten ist sie tagsüber zur Besichtigung geöffnet.

Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz

Schloßstraße 12, 17235 Neustrelitz, DE

Früher wohnten der Adel und die Hofbeamten in der Schloßstraße. Der repräsentativste Bau ist das 1899 – 1901 erbaute Postamt. Hier befindet sich das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz mit seinem landesgeschichtlichen Museum, dem historischen Karbe-Wagner-Archiv und der Stadtbibliothek. Im Hof befand sich 1746 – 1795 eine Münzprägestätte.

Die Dauerausstellung nimmt Sie mit auf eine Reise durch 300 Jahre Geschichte des Landes Mecklenburg-Strelitz. Wie in einer Schatzkammer erzählen die zahlreichen Ausstellungsobjekte von der Gründung des kleinen Herzogtums im Jahr 1701, der Entstehung der barocken Planstadt Neustrelitz , dem Leben im herzoglichen Schloss und den diplomatischen Netzwerken des Hofes.

Die Stadtbibliothek lädt zum Verweilen und Stöbern durch 30.000 aktuelle Medien ein. Dazu gehören Bücher, Hörbücher, CDs, DVDs und Spiele für kleine und große Gäste sowie Tageszeitungen, Magazine u.v.m. Touristen haben die Möglichkeit, alle Bibliotheksservices mit einem Urlaubsausweis für 5 € zu nutzen.

Nur eine Tür weiter befindet sich das Karbe-Wagner-Archiv. Hier können sich stadt- und kulturgeschichtlich interessierte Menschen zur Regionalgeschichte erkundigen.

Unser Tipp: Zum Entspannen lädt das Kultur-Café mit Gartenterrasse ein. Wechselnde Sonderausstellungen, thematische Führungen, museumspädagogische Programme und bunte Veranstaltungen bieten viel Raum für Kultur, Begegnung und Inspiration.

Schlosskirche

Hertelstraße 2, 17235 Neustrelitz, DE

Die 1855 bis 1859 als kreuzförmige einschiffige Basilika erbaute Schlosskirche ist das Hauptwerk Buttels in Neustrelitz. Ausgeführt in hellem Backstein weist sie viele neugotische Verzierungen auf. Das Hauptportal wird von Figuren der vier Evangelisten von Albert Wolff und einer Rosette geschmückt. Bemerkenswert ist die Holzdecke im Innenraum.

Ab 2021 befindet sich die Schlosskirche für vorerst zwei Jahre in Trägerschaft des Kulturquartiers. Die Ausstellungsaktivitäten in der Schlosskirche sollen fortgeführt werden – figürliche Plastik wird auch weiterhin den Schwerpunkt bilden. Ab dem 29.05.2021 wird die Schlosskirche als einer der Ausstellungsorte der Landeskunstschau MV dienen. Von Mitte August bis Anfang Oktober werden Arbeiten des österreichischen Bildhauers Fritz Wotruba gezeigt. Neben Ausstellungen sind auch Veranstaltungen geplant.

Schlossgarten

Unnamed Road, 17235 Neustrelitz, DE

Der 1732 im Zeitgeschmack des Barock angelegte Schlossgarten ist Zeugnis der Gartenbaukunst des 18. und 19. Jahrhunderts. Großherzog Georg ließ den westlichen Teil unter Beteiligung von Peter Joseph Lenné 1842/43 im Stil eines englischen Landschaftsparks gestalten. Nach der Zerstörung des Schlosses 1945 veränderte sich der Charakter des Gartens. 2019 wurde die denkmalgerechte Gartensanierung nach historischem Vorbild abgeschlossen. Einen besonderen Charme entfaltet das Zusammenspiel von Skulpturen, Brunnen, Tempeln und Bauten mit Sichtachsen und artenreichen Pflanzungen. In der Gedächtnishalle für Königin Luise von Preußen erinnert eine Marmorkopie des Charlottenburger Sarkophages an die geborene Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz. Zu den über 50 verschieden Baumarten gehören seltene Arten, wie der Judasblattbaum, auch Kuchenbaum genannt (Orangeriegarten), oder die Hemlockstanne (Seufzerallee).

Unser Tipp: Besonderes Highlight sind die Schlossgarten Festspiele in den Sommermonaten. Vom 01.07.2022 bis 23.07.2022 findet CARMEN eine Opera comique von Georges Bizet statt.

Orangerie

An der Promenade 22, 17235 Neustrelitz, DE

Die Orangerie wurde 1755 als Winterquartier für tropische Pflanzen erbaut. Hier blühte 1822 zum ersten Mal in Deutschland die exotische Blume Strelitzia reginae. 1842 – 44 gestaltete Buttel das Gebäude mit Unterstützung von Christian Daniel Rauch und Karl Friedrich Schinkel zum klassizistischen Gartensalon – einem der schönsten in Norddeutschland um. Der runde Vorbau wurde 1937 angebaut. Die im pompejanischen Stil ausgemalten Säle sind in den Landesfarben blau, gelb und rot gehalten. Sie sind mit zahlreichen Reliefs und Kopien antiker Skulpturen geschmückt. Im Garten befinden sich der Kinderbrunnen von Albert Wolff, ein Geschenk Friedrich Wilhelms IV. von Preußen, und eine korinthische Säule mit der Kopie „Der betende Knabe“ (Original Staatl. Museen Berlin).

Strelitzienskulptur

Seestraße 21, 17235 Neustrelitz, DE

Auf dem Kreisverkehrsplatz an der Seestraße befindet sich eine Strelitzienskulptur aus Edelstahl des Metallgestalters René Winter. Die Strelitzia reginae ist Stadtblume von Neustrelitz. Diese 1773 von einem Briten entdeckte afrikanische Pflanze erhielt ihren Namen nach Strelitz, der Heimat der britischen Königin Sophie Charlotte (1744 – 1818), die eine geborene Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz war. In der Orangerie blühte 1822 eine Strelitzie zum ersten Mal auf deutschem Boden.

Wäschespülhäuschen & Weiße Brücke

Useriner Straße 4, 17235 Neustrelitz, DE

Ein hübscher Blickfang ist das ehemalige herzogliche Wäschespülhaus. Es wurde 1821 von Baumeister Friedrich Wilhelm Buttel, einem Schüler Schinkels, im Stil eines chinesischen Pavillons errichtet. Gleich daneben befindet sich die Weiße Brücke, ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Von hier aus haben Sie einen fantastischen Ausblick über den Zierker See.

Unser Tipp: Haben Sie Lust auf eine Zeitreise ins Mittelalter? Dann besuchen Sie das Slawendorf am Zierker See. Sie erreichen das Dorf vom Wäschespülhäuschen aus nach einem kurzen Spaziergang entlang des Seeufers. Entdecken und erleben Sie, wie die Slawen vor etwa 1000 Jahren in unserer Region gelebt, wie sie ihre Häuser gestaltet und ihr Handwerk ausgeübt haben. In Lehm- und Holzhütten laden Handwerker und Künstler zum Mitmachen und zum kreativen Gestalten ein.

Stadthafen mit Reisemobilstellplatz

Am Stadthafen 14, 17235 Neustrelitz, DE

Der Neustrelitzer Stadthafen am Zierker See ist ein attraktives Tor in das Naturparadies der Mecklenburgischen Seenplatte. In den 1870er Jahren erhielt er eine zweite Ausfahrt, sodass eine kleine Insel entstand, die Helgoland genannt wird in Erinnerung an den Tausch der Nordseeinsel gegen Sansibar. Der Hafen mit den Backsteinspeichern war früher Umschlagplatz für Güter, danach stillgelegt und ist seit 2002 ein touristischer Wasserwanderrastplatz mit moderner Infrastruktur, Mole, Fahrgastschifffahrt, Hafenmeisterei, Hotellerie und Gastronomie.

In der Hafenmeisterei finden Sie ausführliches Infomaterial über Neustrelitz und Umgebung. Außerdem können Sie sich hier Fahrräder und E-Bikes ausleihen. Es besteht die Möglichkeit Fahrräder über die Akku-Ladestation zu laden und in Fahrradboxen sicher unterzubringen.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Hafen befindet sich der Reisemobilstellplatz mit Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten. Die benachbarten Hoteltürme sind vor allem für Radwanderer oder Kurzzeitgäste originelle Unterkünfte.

Alte Kachelofenfabrik

Sandberg 3A, 17235 Neustrelitz, DE

Unter dem Motto “Tagsüber Natur - abends Kultur” bietet die Alte Kachelofenfabrik ein abwechslungsreiches Angebot für jedermann. Mit den Programmen der beiden fabrik.kinos und der fabrik.galerie wie mit den Speisen und Getränken in der fabrik.kneipe und dem fabrik.gartenlokal wird Ihnen ein regionaler Treffpunkt sowie ein kulturelles Zentrum mit einem einzigartigen Ambiente geboten. In den ehemaligen Werkstatt- und Brennräumen können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen oder entspannt einen guten Wein mit Freunden trinken. Das Restaurant lockt mit einer vorzüglichen heimischen Küche und bezieht seine Produkte z. B. von den Müritzfischern oder der nahegelegenen Bio-Gärtnerei Watzkendorf.

Das aufgeschlossene Öko-Hotel besteht aus Holz-Lehmhäusern in moderner Architektur mit Appartements, Einzel- und Doppelzimmern (mit drahtlosem Internetanschluss) und ist ganzjährig geöffnet. Die Alte Kachelofenfabrik ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge per Rad und Boot.

Glambecker See und Gymnasium Carolinum

Louisenstraße 30, 17235 Neustrelitz, DE

Der Glambecker See ist 12,95 Hektar groß und bis zu 28 m tief. Früher nutzen die Neustrelitzer Hausfrauen ihn zum Wäschespülen, bis die Stadt eine Wasserleitung erhielt. Die Bebauung des Sees durch Villen erfolgte in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Natursee mit glasklarem Wasser verspricht Badevergnügen für die ganze Familie. Geöffnet ist die Badeanstalt in der Saison von Montag bis Sonntag.

Das neue Gymnasium in der Louisenstraße wurde von Ministerialrat Paul Schondorf erbaut und 1925 als modernstes Schulgebäude Mecklenburgs eingeweiht. Im 2. Weltkrieg als Lazarett und danach bis zum Abzug der sowjetischen Truppen im Jahr 1993 als Offizierskasino genutzt, ist es seit der umfassenden Restaurierung 1996/97 wieder das Gymnasium Carolinum Neustrelitz.

Strelitzer Straße

Strelitzer Straße 42, 17235 Neustrelitz, DE

Die Strelitzer Straße führt nach Süden hin zur „Mutterstadt“ Strelitz. Heute ist sie zwischen Elisabethstraße und Markt Fußgängerzone. Interessante Wohn- und Geschäftshäuser prägen das Straßenbild. Der Zahn der Zeit öffnete Lücken, in die sich moderne Bauten einfügen. Erleben Sie in der Strelitzer Straße das bunte Einkaufsleben. Hier laden kleine Geschäfte zum Stöbern und Kaufen, Gaststätten, Cafés und Eisdielen zum gemütlichen Verweilen ein.

Unser Tipp: Ein Abstecher in den naheliegenden Tiergarten lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Zur Zeit tummeln sich ca. 450 Tiere in 40 verschiedenen Tierarten auf dem wunderschönen, mit einem urigen Baumbestand versehenen Gelände. Bei einem Rundgang können Sie in großzügig angelegten Anlagen die Lebensräume der Tiere hautnah erleben. Den friedlichen Affen, Damhirschen und Zwergziegen können Sie sogar in ihren Gehegen einen Besuch abstatten.

Tourist- und Nationalparkinformation

Strelitzer Straße 1, 17235 Neustrelitz, DE

Die gläserne Fassade ist ein moderner Anbau des Rathauses zur Strelitzer Straße 1. In diesem Gebäude befand sich ab 1844 die Barnewitzsche Hofbuchhandlung. 1866 wurde hier die Mecklenburg-Strelitzsche Landeszeitung gegründet und eine Druckerei eröffnet. Seit September 2005 befindet sich die Touristinformation in dem Gebäude.

Für einen angenehmen Aufenthalt sorgen wir als Team der Tourist- und Nationalparkinformation. Wir vermitteln Unterkünfte, organisieren Stadtführungen und Reiseleitungen, geben Tipps für Rad- und Wandertouren, Ausflüge und Veranstaltungen. Zusätzlich erhalten Sie eine große Auswahl an Informations- und Kartenmaterial, Bücher und Broschüren zur Stadt und Region sowie umfangreiche Informationen zum Müritz-Nationalpark. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.neustrelitz-erleben.de. Wir freuen uns auf Sie.